Sachstand

Juni 2020

Es geht weiter auf dem Weg zur Freien Schule Beuchte. In den letzten Monaten gab es neben
einigen internen Umstrukturierungen auch wichtige Entwicklungen in der Schulplanung.

Wir haben den Mietvertrag für ein wunderbares Gebäude in Beuchte unterschrieben
(schon Ende 2019). Der Umnutzungsantrag vom Wohnhaus zu Schulnutzung ist hoffentlich
bald genehmigt. Auf der ehemaligen Hofstelle in Beuchte wollen wir in den ersten Jahren des
Schulbetriebes das Erdgeschoss mit einer Lerngruppe mit maximal 20 Kindern nutzen (Start
mit ca. 12, dann kommen 4 Schüler/Jahr dazu).
Im zweiten Schritt haben wir mit dem Vermieter eine langfristige Gebäudelösung erarbeitet.
Ein weiteres Gebäude auf der Hofstelle wird nach unseren Bedürfnissen zum Schulgebäude
umgebaut – Platz für 3 Lerngruppen.

Im Moment arbeiten wir weiterhin fleißig am Konzept und haben dabei glücklicherweise
Unterstützung von erfahrenen Pädagogen.
Die Internetseite und die Facebookseite (@vielfaltlernen) sind online und erfreuen sich vieler
Besucher.

Unser 1. Vielfalt Lernen-Stammtisch fand am 5. März 2020 in Schladen statt und war ein
voller Erfolg. Viele Interessierte Eltern, Großeltern und auch Pädagogen haben sich über die
Freie Schule Beuchte informiert, es gab neue Mitgliedschaften und weitere unverbindliche
Schüleranmeldungen. Der Stammtisch soll einmal monatlich stattfinden – wann der nächste
Termin sein wird, hängt von den Regularien bzgl. der Corona-Situation ab – wir werden ihn
auf allen Kanälen bekanntgeben.

Infoveranstaltungen der „alten Form“, die diesen Sommer stattfinden sollten, können wir nun
leider nicht durchführen wie geplant. Die „Corona-Situation“ ist auch für uns eine besondere
Herausforderung und wir beobachten intensiv und mit großer Neugier, wie andere freie
Schulen diese Herausforderungen meistern.

Juni 2019

Die letzten Wochen und Monate waren recht arbeitsreich! Hier ein kurzer Abriss, was bislang passiert ist:

Im Sommer 2018 haben wir uns als Gruppe zusammengefunden. In den folgenden Monaten mussten wir eine Struktur finden, wie wir zusammen arbeiten können und welche Schritte überhaupt notwendig sind, um dieses große gemeinsame Ziel einer Schulgründung zu erreichen. Außerdem war es auch nötig, uns in unseren Vorstellungen und Wünschen einander anzunähern. Dazu ergaben sich viele Fragen: Wie soll unsere Schule konkret aussehen? Was möchten wir unbedingt? Und was geht gar nicht? Wie „frei“ wünschen wir uns den Schulalltag in den verschiedenen Aspekten für unsere Kinder? Und was ist umsetzbar? Noten ja oder nein? Und wo können wir unseren Plan umsetzen? Wir trafen uns zu vielen Gesprächen und fanden Kompromisse und Lösungen, sammelten Ideen und machten Erfahrungen. Es gab auch Wechsel innerhalb der Gruppe. Menschen schlossen sich an – andere zogen sich zurück. Am Ende blieb eine stabile Gruppe von cirka zehn Eltern, die sich aktiv einsetzen wollen und hinter einer gemeinsamen Grundidee stehen. Und inzwischen konnten wir, basierend auf unserer gemeinsamen Vorstellung, das Grundgerüst für unser pädagogisches Konzept entwickeln.

Zum Ende des Jahres 2018 gründeten wir den gemeinnützigen Verein Vielfalt Lernen e.V., der als Satzungszweck die Förderung naturnaher und demokratischer Bildung sowie die Gründung und den Betrieb einer Schule in freier Trägerschaft verfolgt. Im Zuge der Eintragung ins Vereinsregister, zeigte sich, dass wir ein paar kleine Formfehler bei der Gründung gemacht hatten, so dass wir etwas nachbessern mussten. Darum zog es sich noch ein wenig hin, bis unser Verein endlich eingetragen werden konnte.

Mit der Eintragung konnten wir endlich ein Konto eröffnen und nun geht sie los: die Suche nach Unterstützern auf eigentlich allen Ebenen.

Was uns sehr zuversichtlich stimmt, ist, dass wir ein tolles Angebot für eine Immobilie haben, für welche wir in Kürze auch einen Vorvertrag unterzeichnen möchten. Damit konkretisieren sich unsere Pläne! Es handelt sich um das Wohnhaus eines Dreiseitenhofes in Beuchte. Da es sich, wie geschrieben, um ein Wohnhaus handelt, musste ein Umnutzungsantrag erarbeitet werden. Der Antrag wurde kürzlich eingereicht. Wir drücken uns sehr die Daumen und hoffen auf die Zustimmung der Behörden. Wir sind der festen Überzeugung, dass der Hof perfekt ist für unser Vorhaben und noch sehr viel Potenzial zur Entfaltung bietet.

Außerdem steht der Hofbesitzer und zukünftige Vermieter hinter unserem Konzept und unterstützt uns sehr. Besser könnte es gar nicht sein!

Wir haben in den letzten Monaten viel lernen dürfen und das ist toll! Wir wären gerne schneller in der Umsetzung unseres Plans, mussten jedoch erkennen, dass wir besonnen einen Schritt nach dem nächsten tun müssen …

In den kommenden Monaten werden wir vor allem an Konzept und Finanzplan arbeiten. Hierbei werden wir uns professionell unterstützen und coachen lassen, damit wir unsere Schule auf ein verlässliches stabiles Fundament aufbauen können.

Wir werden hier regelmäßig über den Stand der Dinge berichten.